Am Sonntag vor dem Reformationstag, dem 30. Oktober, wurde in der Liebfrauenkirche in Frankenberg die neue Altarbibel mit der revidierten Lutherübersetzung durch Dekanin Petra Hegmann in Gebrauch genommen.

Leitend waren bei der Überarbeitung der Lutherübersetzung die Treue zum biblischen Urtext, die Bewahrung von Luthers Sprach- klang und die Verständlichkeit der biblischen Texte in heutiger Zeit.

Mitgewirkt haben bei der Einführungsliturgie die Kirchenvorstandsmitglieder Gerda Albrecht und Christian Berreth.
Musikalisch wurde der Gottesdienst gestaltet durch den Posaunenchor der Kirchengemeinde Frankenberg unter der Leitung von Beate Kötter, die auch Orgel spielte.

„In den Worten der Bibel begegnet uns der in Jesus Christus Mensch gewordene Gott“, sagte Petra Hegmann in ihrer Predigt.

Er stärke zum Leben und mache Hoffnung für die Zukunft.

Illustriert wurde das durch kurze Erfahrungsberichte mit Bibelworten von Menschen unterschiedlicher Generationen, die von Mitgliedern des Kirchenvorstands und des Posaunenchores vorgetragen wurden.

„Was würde Jesus dazu sagen?“ , sei eine Schlüsselfrage, um die Aussagen der Bibel für den eigenen Alltag und die Fragen unserer Zeit fruchtbar zu machen.

„Damit wird es garantiert nicht langweilig“, so die Dekanin. 

Die nächsten Termine

Frankenberger Orgelmatinée
Samstag, 03. 06, 11:00
Pfingstsonntag
Sonntag, 04. 06, 09:30
Pfingstsonntag
Sonntag, 04. 06, 10:00
Ökumenischer Gottesdienst
Montag, 05. 06, 09:00

Kontakt

Gemeindebüro 
Auf der Burg 2
35066 Frankenberg
Tel 06451/2300662
(Mo-Fr von 8-12 Uhr
Do 8-11:30Uhr)