Probenwochenende der Kantorei auf der Ebernburg, 23. bis 25 August 2019
Am Freitag, 23. August 2019, starteten die Sängerinnen und Sänger der Kantorei mit einem Bus zu ihren intensiven Proben für das Konzert im November zur Burg Ebernburg bei Bad Münster am Stein. Im 16. Jh. war die Burg die Geburtsstätte und der Stammsitz des berühmten Reichsritters Franz von Sickingen. Er gewährte zur Reformationszeit verfolgten Luther-Anhängern Zuflucht auf seiner Burg, was ihr den Ehrennamen „Herberge der Gerechtigkeit“ einbrachte.

Im Laufe der Jahrhunderte wurde die Burg immer wieder geschleift, zerstört und wieder aufgebaut, bis sie schließlich verfiel.
Der Ebernburg-Verein, dem die Evangelische Kirche der Pfalz, die Evangelische Kirche im Rheinland und die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau angehören, hat die Burg restauriert und betreibt dort jetzt eine Evangelische Familienferien- und Bildungsstätte.
Als wir nach „zähflüssigem Verkehr und hohem Fahrzeugaufkommen“ (wie es im Verkehrsfunk hieß) etwas verspätet ankamen, „erstürmten“ wir die Burg, bezogen unsere Zimmer und stärkten uns am gut bestückten Abend-Buffet. Danach ging es zur ersten Probe, wozu wir in einen der Bastions-Türme eine Treppe hinunter steigen mussten. In dem sog. Trauzimmer fanden wir einen gemütlichen Raum, in dem wir ungestört singen konnten. Nach der ersten Probe am Abend saßen alle noch im Kellergewölbe einer andern Bastion zusammen und probierten den Nahe-Wein oder ein kühles Bier.

Der Samstag war mit Proben am Vormittag, Nachmittag und Abend ausgefüllt. Zwei Experten machten gruppenweise mit den Oberstimmen (Sopran und Tenor) und den Unterstimmen (Alt und Bass) Stimmbildung. Dazu ging es in einem anderen Turm drei Stockwerke steil hinauf. Es blieb aber zwischendurch genug Zeit, die Burg und ihre Umgebung zu erkunden oder sich auf einer der vielen Aussichtsterrassen in den sog. Vitalpausen mit einer Tasse Kaffee oder Tee zu erholen. Sogar die regulären Mahlzeiten konnte, wer wollte, im Freien genießen. Nach der Arbeit kam das Vergnügen zu seinem Recht. Im Kellergewölbe gab es viel zu lachen, als Gaby Giugno als Schulmädchen mit Vater (Nadine Oberender) und Mutter (Renate Goebel) versuchte, die schwierige Rechenaufgabe 28:7 zu lösen. Auch Pfarrer Haberkorn und Eva Jerrentrup sorgten mit ihren Sketchen voller Missverständnisse für große Heiterkeit.

Am Sonntag gab es nach dem Frühstück noch eine letzte Probe und zum Abschluss einen schönen Gottesdienst, den Pfarrer Haberkorn hielt und Kantor Krafft am Klavier und Daniela Grimm mit der Geige musikalisch gestalteten. Ganz spontan und zum beiderseitigen Vergnügen sangen wir danach noch im Burghof mit dem anderen Chor, der ebenso ein Probenwochenende auf der Burg verbrachte, Haydn‘s „Halleluja“. Nachmittags war noch Zeit für einen letzten Blick ins liebliche Nahetal und auf die Stadt Bad Münster, bevor uns der Bus wohlbehalten wieder nach Frankenberg brachte.

Zum Schluss bleibt noch der Dank an Nadine Oberender für die gute Organisation, an Kantor Krafft für seine Geduld und seinen Humor bei den Proben und an alle anderen Chormitgliedern für ihre Sangesfreude, Pünktlichkeit und Hilfsbereitschaft.

Die nächsten Termine

So Mär 01 @09:30 -
Gottesdienst
So Mär 01 @10:30 -
Gottesdienst
So Mär 08 @09:30 -
Gottesdienst
So Mär 08 @09:30 -
Gottesdienst
So Mär 08 @10:30 -
Gottesdienst
So Mär 08 @11:00 -
Gottesdienst
So Mär 08 @17:00 -
Vorstellung der Konfirmanden Bez. II

Kontakt

Gemeindebüro 
Auf der Burg 2
35066 Frankenberg
Tel 06451/2300662
Mo-Fr von 8-13 Uhr (Di bis 14 Uhr) 
Mo und Mi 13:30-16:30 Uhr