Viele hundert Menschen betreten alljährlich als Gottesdienstbesucher, Konzertzuhörer oder Touristen das nationale Baudenkmal Liebfrauenkirche. Um hier im Notfall eines plötzlichen Herzstillstandes auch unerfahrenen Laienhelfern eine zeitsparende, lebensrettende Möglichkeit bis zum Eintreffen der Rettungskräfte zu geben, hat die evangelische Kirchengemeinde im hinteren Teil des Gotteshauses, neben dem Treppenaufgang zur Orgelempore, einen Defibrillator angebracht. Seine Gesamtkosten in Höhe von rund 1800 Euro konnten durch Beihilfen von je 650 Euro der Lions- und Rotary-Clubs Frankenberg sowie Einzelspenden finanziert werden.

Die Stille bewusst erleben

MItten im Alltag des Lebens innehalten, zur Ruhe kommen, sich auf Gott besinnen, „um in der Gemeinschaft mit anderen Christen Freude an unserem Glauben einzuatmen“ – das wollen seit zehn Jahren die allmonatlichen Taizé-Gebete in der Annen-Kapelle der Liebfrauenkirche. Am vergangenem Sonntag feierten evangelische und katholische Christen dieses Jubiläum gemeinsam in einem großen, ökumenischen Gottesdienst in der von vielen Kerzen erleuchteten Frankenberger Hospitalkirche.
Der Schein ihrer Lichter, farbige Tücher und Bilder schmückten den fast bis auf den letzten Platz besetzten Kirchenraum, als Pfarrer Christoph Holland-Letz die Besucher dieses Jubiläums- Gottesdienstes begrüßte.

Der Sternenhimmel

am Heiligen Abend zum Familiengottesdienst führten die Kinder unter Leitung von Frau Kötter und dem KiGo-Team ein etwas anderes Krippenspiel auf. Bereits bei Eintritt in die Liebfrauenkirche erhielt jeder einen von den Kindern selbst gebastelten Stern.
Pfarrer Holland-Letz wies zu Beginn des Gottesdienstes darauf hin, dass dieser Stern bei dem Krippenspiel eine besondere Aufgabe habe. Der Kirchenraum war dem Titel entsprechend mit goldenen Sternen-Luftballons geschmückt und über dem Altar thronte eine riesige Leinwand.

Klangbilder voller Hoffnung

Frankenberger und Marburger Kantoreien begeisterten mit Brahms-Requiem

Am Vorabend des Volkstrauertages erlebten in der Frankenberger Liebfrauenkirche mehr als 400 Besucher eine opulente Aufführung des „Deutschen Requiems“ von Johannes Brahms (1833-1897) - erschütternd, tröstend und zugleich voll dramatischer Wucht. Die Kantoreien der Frankenberger Liebfrauenkirche und der Marburger Elisabethkirche meisterten das monumentale Musikwerk in sieben Sätzen gemeinsam mit dem Orchester „Solamente Naturali“ aus icht wie spannungsvoll, es gab am Schluss begeisterten, stehenden Beifall für Chöre, Orchester und Solisten.

Bischof Job Ubane (Südafrika) nahm an Festgottesdienst in Liebfrauenkirche teil

Es gab anrührende Szenen der Wiedersehensfreude und spontane Umarmungen, noch bevor in der Frankenberger Liebfrauenkirche der festliche Gottesdienst mit Job Ubane, dem neu gewählten Bischof der Westdiözese der Evangelischen-Lutherischen Südafrikas (ELCSA), begann. Als Pfarrer aus dem Partnerkirchenkreis Borwa I hatte er vor 29 Jahren Frankenberg kennen gelernt und Freundschaften geschlossen.

Die nächsten Termine

Mi Okt 23 @16:45 -
Gottesdienst
So Okt 27 @09:30 -
Gottesdienst
So Okt 27 @10:30 -
Goldene Konfirmation
So Nov 03 @09:30 -
Gottesdienst
So Nov 03 @10:30 -
Gottesdienst
So Nov 03 @10:30 -
Gottesdienst
So Nov 03 @10:30 -
Gottesdienst

Kontakt

Gemeindebüro 
Auf der Burg 2
35066 Frankenberg
Tel 06451/2300662
(Mo-Fr von 8-12 Uhr
Do 8-11:30Uhr)