Hallo! Mein Name ist Raoul.

Anfang Juli war ich in einer besonde- ren Mission unterwegs. Ich habe Jugendliche aus den Pfarrbezirken Ederdorf, Hinstürz und Schreufa auf eine Konfirmandenfreizeit auf den Kirchberghof begleitet. Nach der Erkundung des Hofgeländes und der Zimmer spielten wir ein paar Spiele, um uns besser kennenzulernen. In mehreren Arbeitseinheiten haben wir uns mit dem Thema Taufe auseinandergesetzt. Dabei wurden wir auch mal kreativ. Durch das schöne Wetter konnten wir unser Programm auch manchmal nach draußen in die Sonne verlegen. Außerdem konnten wir zu bestimmten Zeiten in der Halle klettern und in der Holzwerkstatt  arbeiten. Am Abend des Deutschlandspiels durften wir entweder gemeinsam Fußball gucken oder am Lagerfeuer ein leckeres Stockbrot backen. Ganz besonders hat mir der besinnliche, ruhige Abendabschluss in der kleinen Kirche gefallen. Bedanken möchte ich mich bei super mo vierten Teamern und unseren Pfarrerinnen Frau Weinreich und Frau Wickert.

Bis demnächst!

Euer Raoul 

Ein Sabbatjahr im Schuldienst hat mir die Teilnahme am ökumenischen Begleitprogramm EAPPI ermöglicht und mich im Frühjahr 2016 in das sogenannte Heilige Land geführt.

EAPPI ist ein Programm des Weltkirchenrates (ÖRK) mit Sitz in Genf. Es unterstützt palästinensische, israelische und internationale Anstrengungen zur Beendigung der israelischen Besatzung und will zu einer Lösung des israelisch-palästinensischen Konflikts durch einen gerechten Frieden beitragen.

Nach den gewaltvollen Erfahrungen von zwei Intifadas haben lokale Kirchen 2002 um internationale Unterstützung gebeten. Nach dem Motto „Kommt und seht“ haben sie eingeladen und seitdem über 1.500 Freiwilligen aus mehr als 20 Ländern die Möglichkeit gegeben persönlich zu erfahren, was Leben unter Besatzung bedeutet.

Eigentlich ist er ja schon pensioniert. Aber Pfarrer Volker Drewes (Bad Hersfeld) ruht nicht aus - er reist weiter ehrenamtlich als Beauftragter der evangelischen Circus- und Schaustellerseelsorge der ihm seit vielen Jahren vertrauten Gemeinde hinterher. Am Pfingstsonntag feierte er im Festzelt mit den Schaustellern und der Frankenberger Gemeinde seinen 25. Gottesdienst auf einem Frankenberger Pfingstmarkt. Über 300 Menschen folgten dazu dem einladenden Klang seiner Drehorgel.

Partnerkirchengemeinde Ilsenburg kam auf ihrem Maiausflug zum Gottesdienst nach Frankenberg

Eine ganz alte deutsch-deutsche Partnerscha zweier evangelischer Kirchengemeinden wurde in der Liebfrauenkirche jetzt wieder lebendig: Auf der Empore der Liebfrauenkirche gestalteteten die Kantoreien aus Ilsenburg/Harz und Frankenberg den Gottesdienst zum Sonntag Rogate (Betet) gemeinsam musikalisch mit, geleitet vom Bezirkskantor Nils-Ole Krafft . Unten im Kirchenschiff kam es zum Wiedersehen zwischen mitgereisten Gemeindemitgliedern und ihren langjährigen Freunden in Frankenberg, von Pfarrer Horst Schiffner als „lieber Besuch aus Ilsenburg“ herzlich begrüßt.

 

Glasbilder und Bläserklang in der Hospitalkirche - Heiner Wittekindt und das Bläsersexte der evangelischen Allianz Frankenberg

Details aus den gotischen Glasfenstern der Liebfrauenkirche, die mit bloßem Auge so niemals zu erkennen sind, konnten die Besucher der jüngsten „Abendmusik in der Hospitalkirche“ erleben:

Die nächsten Termine

Ewigkeitssonntag
Sonntag, 26. 11, 09:30
Ewigkeitssonntag
Sonntag, 26. 11, 09:30
Ewigkeitssonntag
Sonntag, 26. 11, 10:30
Ewigkeitssonntag
Sonntag, 26. 11, 15:00

Kontakt

Gemeindebüro 
Auf der Burg 2
35066 Frankenberg
Tel 06451/2300662
(Mo-Fr von 8-12 Uhr
Do 8-11:30Uhr)